Bella Italia

Gestern Nachmittag sind wir auf Sizilien angekommen. Wir haben uns für die Marina von Riposto am Fuß des Ätna entschieden. Das liegt daran, dass alle Marinas in Catania nicht auf unsere Email Anfragen geantwortet haben und Lothar uns gesagt hat, dass man in Catania eher schlecht einen Platz findet und die dort nicht unbedingt auf Gäste eingestellt sind. Ich war darauf vorbereitet, dass Liegeplätze in Italien und Sizilien teuer sind, aber so teuer hatte ich es nicht erwartet. Einen Liegeplatz deshalb, weil wir in den nächsten Tagen noch ein bisschen was am Boot zu tun haben und für die nächsten Wochen einkaufen wollen. Ich nutze dann gleich auch die Gelegenheit die Bettwäsche von der ersten Crew zu waschen. Jaap geht heute von Bord und endlich kommt Helen zu uns. In der nächste Woche sind wir mit Helens Eltern unterwegs und werden dieses Wochenende damit starten uns Catania und Taormina anzusehen.

Auf dem Weg nach Ripsto:

Nachdem der Wind die letzten Tage zum Segeln leider nicht gereicht hat, konnten wir Freitag fast den ganzen Tag mit Halbwind segeln. Es war ein sehr schöner Segeltag, aber dann kurz vor Riposto ist es mal wieder passiert. Ein Ruck und starke Vibrationen im Boot. Auf beiden Motoren. Zur Begutachtung der Situation haben wir auf die mir nun schon sehr vertraute Methode „Gopro and den Bootshaken“ gesetzt. Schnell war klar wir haben Müll in beiden Schrauben.

Bisschen blöde Situation kurz vor der Hafeneinfahrt. In Fällen wo ich mal sehr schnell ins Wasser muss, ist das Spare Air System ideal. Das ist eigentlich  ein Rettungssystem, das für Taucher entwickelt wurde und ist sehr schnell einsetzbar. Man nimmt es einfach in den Mund und hat je nach Tiefe für mehrere Minuten Luft. Man hätte das Problem sicher auch mit Schnorchel lösen können. Das hätte aber wesentlich länger gedauert und wäre bei dem Wellenschlag eher schwierig geworden. Mit Brotmesser und Kombizange bewaffnet, ging es aber relativ schnell den Müll von den Schrauben zu entfernen.

Spare Air

 

Land Ho – im Hintergrund der Ätna in Wolken
Taormina in Hintergrund
Strecke Kroatien Sizilien
Please follow and like us:

Heute haben wir unseren Wingaker das erste Mal gesetzt

Nachdem wir uns wieder an das Bordleben gwöhnt haben und die erste Nacht durchgefahren sind, haben wir unseren Winaker das erste Mal gesetzt und bei ca. 10 kn Wind mehr als 5 kn über Grund gemacht. Damit sollte unsere Trimm ganz ok gewesen sein. Man soll mit dem Wingaker ca. die Hälfte des Windes in Geschwindigkeit umsetzen können.

Please follow and like us:

Sonniger erster Tag auf der Fitti

Wir haben um 14.00 Vis erreicht. Dort wurde uns gesagt, wir müssen erst zum Captain und dann zur Polizei um auszuklarieren. Der Captain hätte aber bis 18.00 Uhr Mittagspause 🙂  Wir haben uns dann dazu entschlossen erstmal zum Strand zum Baden zu gehen. Auf dem Rückweg haben wir dann die nette Polizistin getroffen, bei der ich im April schon einklariert habe. Dann ging alles sehr schnell – auch ohne den Captain. „You are free to go – have a safe trip“.  Um 18.00 haben wir Vis verlassen mit Kurs auf die italienische Südküste. Gerade noch ca. 200 Seemeilen bis Otranto.

Please follow and like us:

Leinen los

Wir haben heute um 6.30 Sibenik verlassen. Die Reise beginnt 🙂 Das Problem mit der Leine konnten wir gestern noch lösen. Die letzten Tage waren recht anstrengend. Es ist auch nicht alles komplett fertig geworden aber wenn man darauf warten würde, würde man wohl nie ablegen und es ist ja unterwegs noch genug Zeit um hier und da noch was zu machen.  Viel wichtiger als Details ist doch erstmal das es losgeht. Nächster Stop die Insel Vis zum ausklarieren.

Please follow and like us:

Zweiter Tag vom Einzug

Wieder viel geschafft, aber einen Tag brauchen wir noch. Es ist zwar mitterweile alles verstaut, aber wegen des schlechten Wetters gestern konnte Lothar nur kurz in den Mast und wir haben immer noch das Problem, dass dort eine Leine feststeckt. Er war mit einer Kamera im Mast und wir wissen nun was das Problem ist und es gibt verschiedene Option die Leine heute frei zu bekommen. Da gestern Sonntag war, konnten wir auch ein paar Teile, die wir brauchen nicht besorgen. Unser Timing ist auch wenn wir morgen abfahren ok. Hier ein paar Bilder von Upgrades, Umbauten, Einbauten…

Die Werft hatte sich den Verklicker gespart, das wollten wir nicht.

Epirb und Sart haben ihr Zuhause gefunden

Upgrade auf 15 PS

Die neue Gangway

Das Plätzchen des Kompressors

Verpackt

Das schöne große Obstnetz

 

 

Please follow and like us:

Der erste Tag vom Einzug


… ist ganz gut gelaufen. Wir haben nun fast alles auf der Fitti und zum größten Teil weiss ich jetzt, wo was verstaut werden kann. Meine grösste Sorge der letzten Tage war, ob das alles aufs Boot passt. Bettwäsche und Handtücher für 8 Personen und das zweimal, da man ja nicht immer gleich waschen kann, ist schon ein riesiger Berg. Medizin, Ersatzteile, Werkzeug und die Ausrüstung für drei Sportarten runden das Ganze ab. Kleidung ist pro Person gerade mal eine von den flachen Euroboxen auf der linken Seite (da wo Achtern SB drauf steht). Aber nun ist alles ausgepackt und man täuscht sich was alles auf Fitti passt und es ist sogar noch hier und da Platz 😉 Ich traue mich nun auch das Bild, was ich nach dem Packen und vor dem Transport gemacht habe, zu posten.

Dieser Anblick hat mich doch etwas besorgt. Aber alles bestens und ich hoffe, viele Ersatzteile und die ganze Medizin braucht man nicht.

Wir haben gestern auch noch eine Installationen hinbekommen und Lothar hat schon ein paar Leinen getauscht und angefangen neue einzuziehen. Leider hat sich eine Leine im Mast verfangen und wir müssen heute mal sehen wie wir das Problem lösen können. Leider ist das Wetter heute etwas schlechter und es regnet von Zeit zu Zeit. Aber wir sind guter Dinge und freuen uns sehr aufs Ablegen.

Please follow and like us:

Wir haben Fitti zurück

Gestern pünktlich um fünf hat die letzte Chartercrew Fitti verlassen. Die Charterzeit hat Fitti gut ohne größere Probleme überstanden und ist in einem sehr erfreulichen und guten Zustand. Jetzt heißt es alle Sachen auf das Boot zu bekommen (und das sind nicht nur die paar Kisten im Vordergrund 😉 ) und ein paar Sachen zu installieren. Der Rest wird Schritt für Schritt unterwegs gemacht. Ich freu mich sehr, dass ich heute schon die erste von ca. 400 Nächten auf Fitti verbringen konnte.

Please follow and like us:

Vorbereitung auf die große Fahrt

Im Moment sind wir mit den letzten Vorbereitungen sehr beschäftigt. Freitag kommt Fitti aus dem Charter zurück und Samstag gehen wir an Bord um noch einige Dinge zu ändern und Fitti zu beladen. Montag solltes es dann von Sibenik aus Richtung Sizilien losgehen. Sobald dann wieder ein bisschen Ruhe eingekehrt ist, wird auch wieder mehr geschrieben.

Please follow and like us: